Die Illusion des freien Willens

1 154
freier Wille, Illusion, Neville Goddard

Was ist freier Wille? Die Menschen glauben, sie hätten Wahlmöglichkeiten und könnten Entscheidungen treffen, doch in Wahrheit wurden die Entscheidungen schon getroffen – vom Unterbewusstsein. Wenn Du Dich zu etwas zwingen musst, dann hast Du ein ungutes Gefühl. Wenn eine vermeintlich positive Handlung mit einem negativen Gefühl streitet, dann gewinnt das Gefühl – ausnahmslos und Du ziehst Ereignisse in Dein Leben, die nicht dem entsprechen, was Du durch diese Handlung erwartet hättest.

Wenn Du Dir etwas wünscht, fragst Du Dich sicherlich: „Was soll ich denn zwischen meinem Wunsch und der Manifestation tun?“. Und die Antwort lautet: Nichts.

Du denkst, dass Du etwas machen könntest; Du willst etwas machen, aber in Wirklichkeit, kannst Du nichts machen.
 Neville Goddard

Es ist eine Illusion. Außer, das Gefühl des erfüllten Wunsches zu erlangen, kannst Du absolut nichts tun, um die Manifestation zu beschleunigen. Schlimmstenfalls bremst Du Dich damit nur selbst aus.

Alles geschieht völlig automatisch, weil Du „kontrolliert“ wirst. Nicht von einer geheimen Verschwörungsorganisation, sondern von Deiner Gefühlswelt. Alles was Du tust und alles was Du nicht tust, wird durch ein Gefühl gesteuert. Ob unbewusst oder bewusst, das Gefühl diktiert Dir Deine Handlungen.

Nun habe ich gesagt, es gibt EINEN freien Willen. Und dieser freie Wille betrifft die Prägung Deines Unterbewusstseins. Die Prägung Deines Unterbewusstseins spiegelt die äußere Realität wider. Du kannst das Gefühl des erfüllten Wunsches erlangen (z.B. durch Meditation und Visualisierung) und Deiner Vorstellung vertrauen, bis sich Dein Wunsch manifestiert. Hier endet der freie Wille. Alles geschieht nun in völliger Harmonie mit Deiner Vorstellung, sofern Du beständig in diesem Gefühl verweilst.

Dies ist wohl die größte Hürde und der Hauptgrund, weshalb viele Wünsche unerfüllt bleiben. Der Mensch wurde über Jahrtausende konditioniert und glaubt, er müsse etwas tun, damit etwas passiert. Dabei merkt er nicht, dass sein gesamter Alltag durch Gewohnheiten kontrolliert wird und er kaum Entscheidungen bewusst trifft und wenn er das tut, dann wurde es zuvor durch ein Gefühl festgelegt und sofern er gegen das Gefühl handelt, wird das erwünschte Resultat ausbleiben.

Es sind die vielen kleinen Dinge, wie die eigene Wahrnehmung, das Selbstgespräch und die Aufmerksamkeit, die die Manifestation ausmachen. Und all diese Dinge werden durch das Unterbewusstsein kontrolliert. Du kannst gerne versuchen Dein Selbstgespräch bewusst zusteuern, aber Du wirst schnell bemerken, dass es ein Kampf ist. Das erste, was man beim Manifestieren verstehen muss, ist, dass man „loslassen“ muss. Sein vollstes Vertrauen dem Unterbewusstsein geben und bewusst im Gefühl des erfüllten Wunsches verweilen.

Das Gefühl bestimmt die Ereignisse, die Du erfahren wirst. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Ereignisse teilweise negativ sind, denn alles gehört zum Plan und Du hast das Ende, durch Deine Visualisierung, perfekt definiert. Du musst Vertrauen haben.

Falls Du während einer Entscheidung unsicher bist, ob Du im Zustand des erfüllten Wunsches bist, dann kehre kurz in Deine Visualisierung und erlange das Gefühl. Schaue dann, welche Entscheidung Du triffst.

Vorstellungskraft erschafft Realität und aus diesem Grund ist die Schöpfung bereits festgelegt. Egal, wie Du handelst, am Ende erreichst Du entweder die unerwünschte oder erwünschte Manifestation. So lief es Dein ganzes Leben.

Zum Abschluss möchte ich mit Dir ein Zitat von Neville Goddard teilen, welches dieses Prinzip in einem Gleichnis sehr gut erklärt.

Stellen Sie sich vor, Sie komme zu spät zu einer Kinovorstellung und erleben nur das Happy End. Weil Sie den ganzen Film gerne schauen möchten, gehen Sie zu einer erneuten Vorstellung. Während die anderen Menschen um den Hauptdarsteller bangen, haben Sie die Gewissheit, dass ´alles gut´ wird. Genauso ist es in Ihrer Vorstellung. Sie kennen das Ende und unabhängig, was Ihnen Ihre Sinne mitteilen, Sie haben die Gewissheit, dass ´alles gut´ wird. Sie ruhen in absoluter Zuversicht, denn Sie haben das Ende perfekt definiert.
– Neville Goddard

… das Ende perfekt definiert. Unabhängig, ob der Hauptdarsteller durch schwere Zeiten durchgehen muss oder nicht, am Ende ist ´alles gut´. Selbst wenn Du den ganzen Tag positiv denkst, so ist es keine Garantie, dass Du von Misserfolgen und schweren Zeiten verschont bleibst. Sie können ein Teil der Lösung sein, akzeptiere Sie und richte Deine Aufmerksamkeit auf das Gefühl des erfüllten Wunsches – Dein freier Wille

Wie innen, so außen.

Wenn Du mehr erfahren möchtest, empfehle ich Dir mein neues E-Book „Erfüllung – Gefühl ist das Geheimnis“. Es ist eine Übersetzung und Interpretation des Meisterwerkes „Feeling is the Secret“ von Neville Goddard.

Ich wünsche viel Erfolg!

 

www.quilloflife.com

Weitere Beiträge Mehr vom Autor

1 Kommentar

  1. Karola Franke Benutzer sagt

    Die vermeindliche Sicherheit ist keine da der Mensch das Ende kennt. Tritt der Verstand bei seite lebt die Empfindung dies ist Selbstbetrug. Doch alles lebt für dessen Empfindung. Lichtvoll Karola Franke

Hinterlasse eine Antwort

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Danke für Deinen Kommentar!