Das Tiroler Zahlenrad

0 205
Zahlenrad, Numerologie

Das Wissen um das Tiroler Zahlenrad, ist lange Zeit, fast ohne Worte innerhalb der Familien weitergegeben worden, bis Johanna Paungger mit ihrem Mann, Tomas Poppe das erste Buch dazu geschrieben und veröffentlicht hat…

Auch in unserer Familie gab es gewisse Verhaltensmuster und Regeln, die darauf zurück zu führen waren, jedoch gab es dieses Wissen schon lange nicht mehr in diesem Umfang. Als meine Mama dann mit dem ersten Buch kam, waren wir beide und auch meine Oma und Tanten sofort begeistert. Es gab bei uns in der Familie dadurch einige Aha-Erlebnisse. Wir haben uns auf einmal anders gesehen und besser verstanden.

Schnell haben wir begriffen, dass dieses Wissen einfach wieder zu uns kommen musste…

Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach… so wie sich ein Leben dreht und ändert, so ist das Rad als Symbol naheliegend. Obwohl es sich dabei eher um eine nach oben drehende Spirale handelt.

Jede Zahl in deinem Geburtsdatum wird einer Station oder Himmelsrichtung und der dazugehörenden Farbe zugeordnet. Diese beherbergen bestimmte Eigenschaften, die dann dem Träger der Zahlen im Zahlenrad zugeschrieben werden.

 

Zuordnung:

6 und 1: Norden, blau

7 und 2: Süden, rot

8 und 3: Osten, grün

9 und 4: Westen, weiß

5 und 0: Mitte, gelb

Durch die verschiedenen Zusammensetzungen der Zahlen ergeben sich 31 verschiedene Signaturen, durch die man ein ziemlich genaues Bild über die Person zeichnen kann, die man vor sich hat.

Nicht nur die besetzten Himmelsrichtungen charakterisieren eine Person, sondern auch die leeren Stellen. Intuitiv versuchen wir, besonders Kinder, diese Lücken auszufüllen, indem wir mit Farben arbeiten oder uns die Eigenschaften der fehlenden Richtung aneignen. Daher ist es in unserer genderbewegten Zeit wichtig auf die Farbwünsche der Kinder zu achten. Mein Sohn zum Beispiel liebt Rot und Weiß und die daraus entstehende Mischfarbe Rosa.

Häufig kommt es vor, dass sich Menschen selbst nicht in der Beschreibung Ihrer Signatur wiedererkennen, doch von Freunden bestätigt bekommen, dass das ein oder andere doch zutrifft. Die Ursache hierfür liegt meist in der Kindheit und dem Unverständnis der Eltern, Erzieher, Lehrer und auch der Freunde. Meistens fühlt man dann, dass etwas nicht so ist, wie es sein sollte; Unzufriedenheit macht sich bemerkbar und es gilt, die verschütteten Talente wieder zu bergen, um sein Leben voll ausschöpfen zu können. Dies gilt natürlich nicht für jene die mit Ihrem Leben zufrieden sind.

 

Bestimmung der Signatur:

Für die Bestimmung der eigenen Signatur werden der Tag, der Monat und das Jahr verwendet.

Zum Beispiel: 10.3.97

Dabei wird nur die Null gewertet, die an zweiter Stelle steht, ausgenommen man ist in den 2000 Jahren geboren (20)01, (20)02, (20)03, … in dem Fall zählt die Null auch.

Die Zahlen werden dann wie folgt in ein Kreuz der Reihe nach eingetragen:

6 und 1: oben (Nord)
8 und 3: rechts(Ost)
7 und 2: unten(Süd)
9 und 4: links (West)
0 und 5: Mitte

Aus den Bezeichnungen der Himmelsrichtungen ergibt sich er Name der Signatur. Im Oben genannten Beispiel ist das Zahlenrad voll besetzt.

Eine genauere Beschreibung und die Ermittelte Signatur könnt ihr dann in den Büchern von Johanna Paungger und Thomas Poppe nachlesen.

Eure Angelika

 

Quellen:

Das Tiroler Zahlenrad, Das Geheimnis unserer Geburtszahlen ISBN: 978-3833810954

Lebenschance Tiroler Zahlenrad; sich und andere besser verstehen ISBN: 978-3442173983

Über den Autor

 

Angelika Kanduth

Weitere Beiträge Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Danke für Deinen Kommentar!